Awards


EU Mies van der Rohe Award 2024 nominated
Hemp House (2024)

SAY23 nominated
Hemp House (2023)
 
1st prize, competition on invitation
Housing Zypressenstrasse, Winterthur (2022)

Grand Prix & Architecture Award, 44 Salon Arhitekture
Hemp House (2022)

1st prize - House of the year, Gradnja
Jury & Public Award, Hemp House (2022)

3rd prize, Balkan Architectural Biennale
Hemp House (2021)

1st prize, competition on invitation
Extension primary school, Märstetten (2020)

1st prize, open competition, Lausanne Jardin
Le Passage Végétal, Lausanne (2019)

3rd prize, international open competition
Blok 18, Belgrade (2016)

5th prize, open competition
Pont Tiguelet, Givisiez (2014)

7th prize, open competition
Parking, Murten (2013)



Publications


Figurationen von Öffentlichkeit – Herausforderungen im Denken und Gestalten von öffentlichen Räumen
Philippe Koch, Stefan Kurath, Simon Mühlebach, Zürich 2021.

Fragmente von Utopien
Bach Mühle Fuchs, Zürich 2021.

Stadtlandschaften verdichten – Strategien zur Erneuerung des baukulturellen Erbes der Nachkriegszeit
Anke Domschky, Stefan Kurath, Simon Mühlebach, Urs Primas, Zürich 2018.



Bach Mühle Fuchs


Daniel Fuchs Daniel Fuchs hat Architektur an der ETH Zürich und der Universität Delft studiert. Im Jahr 2015 gründete er gemeinsam mit Philippe Grossenbacher und Simon Mühlebach das Architekturbüro Bach Mühle Fuchs. Von 2015 bis 2018 lebte und arbeitete er in Serbien, wo er gemeinsam mit Ljubica Arsić das "Haus aus Hanf" entwarf, als Beitrag zur Diskussion über alternative Baumaterialien und zeitgenössischen architektonischen Ausdruck. Er ist Mitgründer der Genossenschaft Stadtufer, die eine ehemalige Textilfabrik im Toggenburg SG umnutzt und neu belebt.

Philippe Grossenbacher studierte Architektur an der ETH in Zürich. Nach seiner Masterarbeit bei Christian Kerez, arbeitete er bei Karamuk Kuo Architekten und Meili, Peter & Partner Architekten in Zürich. Bis 2018 unterrichtete er an der HSLU als Assistent für den Masterstudiengang beim Dozententeam Ludovica Molo und Felix Wettstein. 2015 gründetet er zusammen mit Daniel und Simon das Architekturbüro Bach Mühle Fuchs. Von 2016 bis 2019 leitete er die jährliche und internationale Summer School Ticino. Er interessiert sich für Themen der räumlichen Darstellung, insbesondere für die 360°-Fotografie und den 3D-Druck. Er engagiert sich im Verein “Countdown 2030” und ist seit 2022 im Vorstand des Vereins “Wohnen am Kirchrain” und dort verantwortlich für das Ressort Liegenschaftenverwaltung.

Josianne Gsponer
studierte Innenarchitektur im Bachelor an der HSLU in Luzern. Nach ihrem Abschluss 2015 arbeitete sie als Projektarchitektin und Projektleiterin in Architekturbüros in Zürich und Luzern. Während ihrer letzten Anstellung studierte sie berufsbegleitend Architektur an der HSLU in Luzern und schloss 2021 ihren zweiten Bachelor ab. Seit 2023 ist sie bei Bach Mühle Fuchs tätig. Daneben unterrichtet sie an der Schweizerischen Bauschule in Aarau.

Simon Mühlebach studierte Architektur an der ETH Zürich und der KTH Stockholm. Für seine Diplomarbeit erhielt er ein Forschungsstipendium der Ernst Schindler Stiftung. Nach dem Studium arbeitete er für das kantonale Amt für Denkmalpflege in Basel-Stadt und als Projektleiter im Architekturbüro Christian Kerez. 2015 gründetet er zusammen mit Daniel und Philippe das Architekturbüro Bach Mühle Fuchs. Zudem forscht und lehrt er am Urban Landscape Institut der ZHAW. Seine Forschungsschwerpunkte sind “Siedlungsstrukturen der Nachkriegszeit” sowie “Öffentlicher Raum und gesellschaftliche Integration”.

Julia Pachera studierte Architektur im Bachelor an der HSLU in Luzern und arbeitete anschliessend fünf Jahre als Architektin und Projektleiterin in Berlin und Zürich. Durch das MEXT–Stipendium des Japanischen Instituts für Bildung konnte sie den Masterstudiengang am KIT in Kyoto absolvieren, wo sie 2022 diplomierte. Seit 2023 ist sie bei Bach Mühle Fuchs tätig.


AxS Partners Belgrade


Vladimir Arsić studierte Wirtschaftswissenschaften an der Fakultät für Wirtschaft und Handel an der Universität Belgrad. Nach seinem Abschluss im Jahr 2013 begann er seine berufliche Laufbahn bei KPMG Belgrad. Von 2015 bis 2022 arbeitete er in der Firma Vino Župa als Exportmanager. Im Jahr 2022 gründete er zusammen mit Aleksandar Simonović das Architekturbüro AxS Partners in Belgrad. Neben der Wirtschaft hat er großes Interesse an Datenanalyse und Webentwicklung.

Aleksandar Simonović
studierte Architektur an der Fakultät für Architektur der Universität Belgrad. Nach seinem Abschluss arbeitete er in mehreren Architekturbüros in Belgrad und seit 2015 als freiberuflicher Architekt an einer Vielzahl von internationalen Projekten. Neben der architektonischen Gestaltung hat er ein grosses Interesse an 3D-Architekturvisualisierung. Seit 2019 ist er für Bach Mühle Fuchs tätig.